Moin!

Mein Name ist Willi. Ich lebe seit meiner Kindheit auf einem Resthof in Bad Zwischenahn. Im August 2012 wurde dieser Hof verkauft, mein Besitzer zog um und nahm mich und meine Schwester mit. Da es uns dort aber nicht gefiel, sind wir immer wieder auf den Hof zurückgegangen. Kirsten hat den Hof dann übernommen und ich durfte bleiben. Meine Schwester wollte lieber bei der Nachbarin einziehen, aber wir besuchen uns regelmäßig.

Nachdem hier einiges umgebaut wurde ist Kirsten mit WauKau® im Januar 2013 hierher umgezogen.
Kirsten hat vorher schon mein Futter umgestellt. Ich bekomme jetzt frisches Fleisch, mal Geflügel, mal Rind oder Lachs. Super lecker kann ich Euch sagen. Zwischendurch „versorge“ ich mich selber mit frischen Mäusen, so als Snack zwischendurch.

Am Anfang war unser Zusammenleben etwas holperig. Da gab es ja auch noch diesen Hund. Candy heißt sie. Groß, schwarz und ziemlich hibbelig, wenn ich in ihr Sichtfeld kam. Mein Gott war das ein Akt. Sobald ich auftauchte kam Candy an die Leine, die ist ja sonst hinter mir her wie ein geölter Blitz. Aber ich war immer schneller und unter der Spiekertür kann Candy nicht durch. Irgendwann blieb sie dann liegen wenn ich kam und ich konnte immer näher an sie ran. Nach einigen Wochen konnte ich sogar auch ins Haus obwohl Candy da war. Okay, immer mit Sicherheitsabstand und ich musste mich oft größer machen (jedes Haar sträuben und so meinen Umfang verdoppeln), aber auch das war schnell erledigt. Bald durfte ich in Candys Korb schlafen und sie lag davor und hat aufgepasst, dass mir nichts passiert. Andere würden sagen, dass sie gewartet hat, dass ich aufstehe und das Körbchen freigebe, aber das glaube ich nicht. Nach ca. 6 Wochen habe ich mich dann einfach zu Candy in den Korb gelegt und mit ihr zusammen darin geschlafen. Kirsten sagt immer, dass sie das nie für möglich gehalten hätte. Aber mit ein bisschen Geduld und Zeit kann man auch einen 8 jährigen Hund an Katzen gewöhnen.

Unser Leben verlief ruhig und entspannt. Kirsten und Stefan kamen am 02.01.2015 auf die Idee, dass ich Hilfe beim Mäusejagen bräuchte. Und dann trat Puck in unser Leben. Wie Puck das alles erlebt hat könnt hier nachlesen.

Und im Sommer 2015 haben Stefan und Kirsten dann auch noch Fee aus dem Tierheim geholt. Boah, war das ein Häufchen Elend, aber lest selber, hier geht es zu Fees Geschichte

Bis bald
Euer Willi