Umstellung auf Rohfütterung mit Entgiftung und Darmsanierung

Die Umstellung der Fütterung Ihres Hundes von Trocken- oder Nassfutter auf die Rohfütterung lässt sich nicht immer problemlos bewerkstelligen, weil die lange Zeit der Fütterung nicht artgerechter Futtermittel zu zwar oft reparablen, aber dennoch nicht unerheblichen gesundheitlichen Problemen geführt hat. Die am häufigsten auftretenden Probleme bewegen sich in den Bereichen Erbrechen, Durchfall und Unverträglichkeiten, aber auch erheblich ernstere Probleme treten nicht selten auf. So leiden z. B. auch viele Hunde an Migräne, die eine Art Allergie des Gehirns, das nicht in der Lage ist, sich selbst zu entgiften, darstellt. Wer die Migräne beim Menschen kennt, kann sich vorstellen, welche Qualen die Hunde erleiden müssen. Da sie Ihren Schmerz nicht wie ein Mensch ausdrücken können, kommt es bei ihnen oft zu Aggressionsreaktionen und anderen unerwünschten Verhaltensweisen, die der Halter oft missdeutet. Als Auslöser dieser Migräne gelten die meist in großen Mengen dem Futter beigefügten Getreide-Komponenten.

Um Ihrem Hund und Ihnen Erleichterung zu verschaffen, ist eine Entgiftung und Darmsanierung, verbunden mit einer völligen Umstellung auf natürliche – rohe (!) – Futtermittel erforderlich.

Hierbei gehen Sie bitte wie folgt vor:

  • Sie beginnen mit der täglichen Gabe von „ProCalu Darm Regulanz“ in der auf der Flasche angegebenen Menge über einen Zeitraum von 30 Tagen.
  • Nach 7 Tagen geben Sie zusätzlich zu „Stoffwechselregulanz“ ebenfalls in der angegebenen Dosierung.

Ein Überschneiden der Produkte ist gewollt, da sich diese Produkte gegenseitig ergänzen.

Mit Beginn der Darmsanierung und Entgiftung können bei Ihrem Hund zunächst einige Beschwerden auftreten, die aber nicht weiter bedenklich sind. Da jeder Hund anders auf die Darmsanierung reagiert, ist nicht vorhersagbar, ob überhaupt Beschwerden zu erwarten sind und wenn ja, welche.

Mit folgenden Problemen müssen Sie rechnen:

  • Mit Beginn der Gabe von „Darm Regulanz“ kann es zu Erbrechen, Durchfall, zu leichten Ohrreizungen und verstärkter Ohrenschmalzbildung kommen.
  • Mit Beginn der Gabe von „Stoffwechselregulanz“ kann es zu verstärkter Geruchsbildung , Haut- und Fellproblemen, leichter Mattigkeit und Unlust kommen.

Diese Symptome zeigen an, dass etwas im Körper passiert und die Gifte und Schlackestoffe aus dem Körper ausgeschieden werden. Die Beschwerden verschwinden im Laufe der Umstellung wieder.

Mit der Darmsanierung/Entgiftung beginnen Sie auch bitte gleichzeitig mit der Rohfütterung (dem Barfen).

Bitte beginnen Sie mit der Verfütterung von Pferdefleisch, da dieses, im Gegensatz zu Rindfleisch, als hypoallergen gilt, und füttern Sie noch kein (!) Gemüse oder Obst dazu .

Um eine gute Versorgung mit Mineralien und Spurenelemente zu gewährleisten, geben Sie Ihrem Hund bitte ein Leben lang „ProCalu Basis Nährstoffe“ mit ins Futter. Dies ist erforderlich, da das Barfen die natürliche Ernährung des Wolfs nicht vollständig simulieren kann, da der Wolf in freier Wildbahn seine Beutetiere komplett verzehrt, also inklusive Knochen und Fell, die wichtige Vitalstoffe enthalten.

Die Versorgung mit Omega-3 und -6-Fettsäuren unterstützen Sie bitte mit einem guten kaltgepressten Öl. In unserem Geschäft halten wir eine Auswahl dieser Öle z. B. unseres Partners „ProCalu“ bereit. Bitte nehmen Sie keine Öle, die mittels anderer Verfahren als der Kaltpressung gewonnen wurden, da diese Verfahren die ursprüngliche Struktur der Öle meist zerstören.

Nach der Darmsanierung, Entgiftung und Umstellung sind entgegen oft zu lesender „Hinweise“ neben dem „Basis Nährstoffen“ und Ölen keinerlei Ergänzungsmittel mehr erforderlich.

Wir stehen Ihnen jederzeit persönlich oder telefonisch für eine ausführliche Beratung zur Verfügung.

Wertvolle Hinweise für eine gesunde Ernährung Ihres Hundes erhalten Sie außerdem in dem Buch von Dr. med. vet. Vera Biber „Futterprobleme bei Hunden“.

Hinweis
Da kein Hund wie der andere ist, jeder Hund individuelle Probleme aufweist, und außerdem jeder Hund anders auf diese Maßnahmen reagiert, empfiehlt es sich in jedem Fall, die Darmsanierung und Entgiftung nicht allein und nur aufgrund dieser Anleitung durchzuführen.

Bitte stellen Sie Ihren Hund bei einem Fachmann vor und lassen Sie ihn eine auf ihren Hund abgestimmte Darmsanierung durchführen. Außerdem sollten Sie sich bei der Durchführung der Darmsanierung, Entgiftung und Umstellung auf Rohfütterung von dem Fachmann Ihres Vertrauens begleiten lassen, um bei auftretenden Problemen jederzeit schnelle Hilfe zur Hand zu haben.

Frank Degenhardt und Henry Wollentin